Sie befinden sich hier: Medien > Publikationen > Arbeitshilfen

Paritätische Arbeitshilfe 15 – Inklusive Ausbildung?! Eine Arbeitshilfe zur Begleitung von Jugendlichen mit Behinderungen am Übergang von der Schule in eine Ausbildung oder Beschäftigung

Paritätische Arbeitshilfe 15 - Inklusive Ausbildung?!

Die Paritätische Arbeitshilfe 15 richtet sich an alle, die Jugendliche mit Behinderungen im Übergangsprozess von der Schule in die Berufsausbildung bestmöglich begleiten wollen. Sie informiert über die auf Bundesebene bestehenden Ausbildungs- und Förderregelungen, von der beruflichen Orientierung, über die Berufsvorbereitung bis in die Ausbildung und alternative Beschäftigungsmöglichkeiten für die heterogene Zielgruppe und beschreibt die institutionellen Eignungs- und Diagnoseverfahren zur Feststellung von behinderungsbedingten Förderbedarfen.

Da es bei der Umsetzung von Inklusion um die Öffnung und Durchlässigkeit bestehender Strukturen geht, werden nicht nur die Sonderwege und Beschäftigungsalternativen, sondern auch das Regelsystem der beruflichen Ausbildung beschrieben. In der Broschüre finden Sie Übersichtstabellen und Hinweise für die Praxis, Literaturtipps sowie hilfreiche Internetseiten zum Weiterlesen.

Der Paritätische Gesamtverband möchte mit dieser Arbeitshilfe den Wissenstransfer zwischen Behindertenhilfe und Kinder- und Jugendhilfe befördern.

In der sozialpädagogischen Praxis wird spätestens mit einem inklusiven SGB VIII, das die Leistungen für alle Jugendlichen mit und ohne Behinderungen in Zukunft in Hauptverantwortung der Kinder- und Jugendhilfe zusammenführen soll, ein breiteres Handlungswissen über die Rechtsansprüche von Jugendlichen mit Behinderungen auf Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe und ihre Zugangsoptionen in das Regelsystem der beruflichen Ausbildung wichtig sein.

Paritätische Arbeitshilfe 15 - Inklusive Ausbildung?! Eine Arbeitshilfe zur Begleitung von Jugendlichen mit Behinderungen am Übergang von der Schule in eine Ausbildung oder Beschäftigung (530kb)

Diese Arbeitshilfe dient als eine Bestandsaufnahme der Rahmenbedingungen für Jugendliche mit Behinderungen am Übergang Schule-Beruf im Sondersystem, im Übergangsbereich und im Regelsystem der Ausbildungsförderung.